Vorbereitungskurs Sozialpädagogische*r Assistent*in

Dauer:  20 Monate / 1500 UE + Praktikum

Abschluss:  Zertifikat der EuBiA

Vorbereitungskurs auf die Externenprüfung zum Sozialpädagogischen Assistenten – inklusive prüfungsvorbereitendem Praktikum

Vorbereitungskurs auf die Externenprüfung zum Sozialpädagogischen Assistenten – inklusive prüfungsvorbereitendem Praktikum

Dauer:  20 Monate / 1500 UE + Praktikum

Abschluss:  Zertifikat der EuBiA

Aufgaben und Tätigkeiten von Sozialpädagogischen Assistent*innen

Sozialpädagogische Assistenten und Assistentinnen, auch als Kinderpfleger oder Kinderpflegerinnen bekannt, spielen eine entscheidende Rolle im Alltag von Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder. Gemeinsam mit sozialpädagogischen Fachkräften, Erzieher*innen und Pflegekräften nehmen sie vorrangig die Versorgung und Förderung von Säuglingen und Kleinkindern in ihre Hände. Doch ihre Arbeit geht weit über die reine Betreuung hinaus; sie sind auch in der pädagogischen Gestaltung des Alltags der Kinder engagiert.

Ein wichtiger Aspekt ihrer Arbeit ist die enge Einbindung der Eltern. Durch regelmäßigen Austausch und gezielte Kommunikation sorgen sie für ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen den Betreuungseinrichtungen und den Familien. Dies schafft eine stabile Grundlage für die gesunde Entwicklung der Kinder.

Für die Kinder selbst bieten sozialpädagogische Assistenten eine abwechslungsreiche und pädagogisch wertvolle Umgebung. Sie sorgen für interessantes, altersgemäßes Spielmaterial und begleiten die Kinder aktiv beim Spielen. Abhängig von der Altersgruppe der betreuten Kinder können die Aktivitäten variieren: Vom Basteln und Musizieren mit den Kleineren bis zum Turnen und sportlichen Aktivitäten mit den älteren Kindern.

Die physische Pflege der Kinder ist ebenso ein integraler Bestandteil der Tätigkeiten eines sozialpädagogischen Assistenten. Sie helfen bei der Körperpflege, sorgen für saubere und komfortable Räumlichkeiten und sind auch bei der Versorgung kranker Kinder aktiv beteiligt. Ihre Verantwortung erstreckt sich sogar bis zu einigen Aspekten der Hausarbeit, die in direktem Zusammenhang mit der Kinderbetreuung stehen. Dies umfasst beispielsweise die Essenszubereitung und die Pflege der Wäsche der Kinder.

Nicht zu vergessen ist ihre Rolle in der Arbeit mit Jugendlichen, obwohl dieser Bereich oft nur einen kleineren Teil ihrer Arbeit ausmacht. Sie unterstützen die pädagogische Arbeit mit Jugendlichen, fördern deren soziale und emotionale Entwicklung und helfen bei der Bewältigung von schulischen und außerschulischen Herausforderungen.

Kurzum, die Arbeit von sozialpädagogischen Assistenten und Assistentinnen ist vielschichtig und erfordert eine breite Palette an Fähigkeiten, von pädagogischen und psychologischen Kenntnissen bis hin zu organisatorischen und hauswirtschaftlichen Fertigkeiten. Sie sind eine unverzichtbare Stütze in der modernen Kinder- und Jugendbetreuung.

Sozialpädagogische Assistenten und Assistentinnen, auch als Kinderpfleger oder Kinderpflegerinnen bezeichnet, können in einer Vielzahl von Einrichtungen und Settings arbeiten, abhängig von ihren Interessen und Spezialisierungen.

Kinderkrippen, Kindergärten und Kinderhorte

In diesen Einrichtungen bilden sie oft das Rückgrat des Betreuungsteams und arbeiten eng mit Erzieher*innen und anderen Fachkräften zusammen, um den Kindern ein sicheres und förderndes Umfeld zu bieten.

Ganztagsschulen

Sie unterstützen die Schüler bei den Hausaufgaben, und bieten pädagogische Aktivitäten in der Freizeitgestaltung an.

Kinderheime oder Wohnheime für Menschen mit Behinderungen

In solchen Einrichtungen ist ihre Arbeit besonders vielfältig und anspruchsvoll, da sie sich um Kinder oder Erwachsene mit unterschiedlichsten Bedürfnissen kümmern.

Privathaushalte

Insbesondere bei Familien mit Kleinkindern können sozialpädagogische Assistent*innen als eine Art erweiterte Kinderbetreuung dienen, oft mit erzieherischen Aufgaben verbunden.

Erholungs- und Ferienheime

In diesen Einrichtungen sorgen sie für eine sinnvolle Freizeitgestaltung und sind oftmals für die Organisation und Durchführung von Aktivitäten und Ausflügen zuständig.

Kinderkrankenhäuser und -kliniken

In medizinischen Einrichtungen unterstützen sie das medizinische Fachpersonal und kümmern sich um das Wohl der kleinen Patienten, sowohl physisch als auch psychisch.

Die verschiedenen Arbeitsumgebungen erfordern jeweils unterschiedliche Schwerpunkte in der Ausbildung und den Fähigkeiten der sozialpädagogischen Assistenten, bieten jedoch auch vielfältige Möglichkeiten für Weiterbildungen und Spezialisierungen. Sie haben also ein breites Feld an Beschäftigungsmöglichkeiten, die von der frühkindlichen Erziehung bis hin zur Arbeit mit Menschen mit speziellen Bedürfnissen reichen.

Die Arbeit als sozialpädagogische Assistentin oder sozialpädagogischer Assistent stellt vielfältige Anforderungen an die betreffende Person, die weit über fachliche Qualifikationen hinausgehen. Zu den wichtigsten Anforderungen, die an angehende Fachkräfte in diesem Bereich gestellt werden, gehören:

Handgeschick und Sorgfalt

Diese Fähigkeiten sind insbesondere wichtig für hauswirtschaftliche Aufgaben und kreative Tätigkeiten wie das Basteln mit Kindern. Auch bei der Durchführung von Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen ist eine sorgfältige Arbeitsweise unerlässlich, um die Gesundheit aller Beteiligten zu schützen.

Verantwortungsbewusstsein

Als sozialpädagogische Assistenten nehmen Sie eine Vorbildfunktion für die Ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen ein. Ihre Handlungen und Ihr Verhalten haben einen direkten Einfluss auf die Entwicklung der Betreuten. Zudem sind Sie oft für die Beaufsichtigung von spielenden und tobenden Kindern verantwortlich, was ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und Verantwortung erfordert.

Einfühlungsvermögen und Konfliktfähigkeit

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, insbesondere in sozial schwierigen Verhältnissen oder mit verhaltensauffälligen oder aggressiven Kindern, erfordert ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen. Sie müssen in der Lage sein, geduldig zuzuhören und Konflikte konstruktiv zu lösen.

Psychische Stabilität

Die Arbeit in diesem Berufsfeld kann emotional belastend sein. Daher ist psychische Stabilität eine wichtige Voraussetzung, um den täglichen Herausforderungen gewachsen zu sein und gleichzeitig eine professionelle Distanz zu den Betreuten zu wahren.

Die Kombination dieser Fähigkeiten und Eigenschaften bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Tätigkeit als sozialpädagogische Assistentin oder Assistent. Sie sind nicht nur Voraussetzung für die persönliche Eignung für diesen Beruf, sondern auch wichtige Kompetenzen, die im Rahmen der Ausbildung und weiteren beruflichen Entwicklung stetig geschärft und erweitert werden können.

Die beruflichen Chancen für Sozialpädagogische Assistent*innen sind sehr gut. Sie übernehmen wichtige Aufgaben im pädagogischen Bereich, in dem der Fachkräftemangel besonders gravierend ist und in dem auch in Zukunft mehr Personal gebraucht werden wird.

Die „natürliche” Erweiterung Ihres Abschlusses als „Sozialpädagogische/r AssistentIn” ist der Fortbildungsabschluss zum/zur Staatlich anerkannte/n ErzieherIn.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Interesse an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Mittlerer Schulabschluss (MSA)
  • Einwandfreies Führungszeugnis
  • Praxisstelle für das erforderliche Praktikum
  • Sprachkenntnisse mindestens auf B2-Niveau
Inhalte und Lernfelder
Inhalte und Lernfelder
Sozialpädagogisches Handeln
  • Sich im Berufsfeld orientieren
  • Kinder und deren Aneignungsprozesse wahrnehmen und unterstützen
  • Alltag und Erfahrungsräume gestalten
  • Beziehungen gestalten
  • Werte und Normen in der pädagogischen Arbeit

In diesem Lernfeld vertiefen Sie Ihr Verständnis für Erziehungsbiografien und Sozialisation. Sie lernen die beruflichen Erwartungen an pädagogische Kräfte kennen und bekommen Einblick in die Struktur von Kindertagesstätten. Sie befassen sich mit Betreuung, Erziehung und Bildung. Sie lernen verschiedene Beobachtungsmethoden kennen und Ihre Beobachtungen zu dokumentieren sowie darauf aufbauend pädagogische Aktivitäten zu planen.

Sie gestalten den Kita-Alltag mit Blick auf Rituale und besondere Ereignisse und berücksichtigen dabei die Bedürfnisse der Kinder. Sie begleiten Kinder bei Übergängen wie Eingewöhnung und Schulwechsel und setzen Kinderrechte um. Sie integrieren kindliche Interessen, initiieren demokratische Prozesse und wenden Konzepte interkultureller Pädagogik situationsangemessen an.

Außerdem erlernen Sie den wertschätzenden Umgang mit Kindern, wenden verschiedene Interventionsmethoden in der Gruppenpädagogik an und integrieren Sinneserfahrungen. Sie arbeiten effektiv mit Sorgeberechtigten und sind Teil eines verantwortungsvollen Teams in der Kita.

Entwicklung und Bildung
  • Grundlagen von Entwicklung, Sozialisation und Bildung erarbeiten
  • Entwicklungskonzepte kennen und berücksichtigen
  • Lernprozesse verstehen und unterstützen

Sie erwerben ein Handlungsrepertoire, das Entwicklungs-, Sozialisations- und Bildungsprozesse bei Kindern integriert. Sie begleiten Kinder individuell und wertschätzend, etwa durch Unterstützung des Explorationsverhaltens. Dabei ziehen Sie Erkenntnisse aus Beobachtungen und frühkindlichen Bindungserfahrungen heran, um emotional und kognitiv angemessene Lernangebote zu schaffen. Sie vergleichen und implementieren verschiedene Theorien und Modelle von Lernprozessen in Ihre pädagogische Praxis.

Sprache und Kommunikation
  • Kompetenzen im Bereich Sprache und Schriftkultur fördern
  • Die eigenen sprachlichen und kommunikativen Kompetenzen entwickeln

Im Fach „Sprache und Kommunikation“ des Vorbereitungskurses lernen Sie, wie man Kinder in einer vielsprachigen Kindertagesstätte sprachlich fördert. Dabei machen wir Sie mit nützlichen Büchern, Spielen und Alltagssituationen vertraut, die die Sprachentwicklung der Kinder unterstützen.

Sie lernen, wie man in einem Team klar und effektiv kommuniziert, Probleme anspricht und Lösungen findet. Sie werden in die Lage versetzt, einfache Berichte und Vorträge zu verfassen und zu halten.

Bewegung, Spiel und Musik
  • Bewegen und Spielen
  • Mit Kindern musizieren

Im Fach „Bewegung, Spiel, Musik“ lernen Sie, gezielte Spiel- und Bewegungsangebote zu planen und durchzuführen. Sie lernen die Bedeutung von Spiel und Bewegung für die kindliche Entwicklung kennen und wenden Methoden der Spielleitung und Psychomotorik praxisorientiert an. Zudem fördern Sie musikalische Fähigkeiten bei Kindern, indem Sie sie an Lieder und Instrumente heranführen. Sie erhalten ein fundiertes Verständnis für die altersbezogenen motorischen und musikalischen Fähigkeiten von Kindern und setzen dieses Wissen gezielt in der pädagogischen Praxis um. So fördern und unterstützen Sie Kinder in ihrer körperlichen und musikalischen Entwicklung.

Kreative Gestaltung
  • Gestalterische Techniken vermitteln und kreative Ausdrucksformen anregen
  • Mit technischen Medien arbeiten und gestalten

Sie lernen, kreative Aktivitäten von Kindern gezielt zu fördern und zu begleiten. Sie lernen, Kinder in ihrem natürlichen Entdeckungsdrang zu unterstützen und verschiedene Materialien und Techniken einzusetzen.

Neben dem sicheren Umgang mit Werkzeugen und Arbeitsmaterialien lernen Sie auch audiovisuelle Medien pädagogisch sinnvoll einzusetzen. Sie reflektieren Ihre eigenen Medienerfahrungen und sind über die aktuellen Medienvorlieben der Kinder informiert. Zudem erlangen Sie grundlegende IT-Kenntnisse in Textverarbeitung und Präsentation, die Sie im Berufsfeld situationsgerecht anwenden können.

Naturwissenschaften und Gesundheit
  • Natur erforschen und ökologisch handeln
  • Gesundheit fördern

Wir fördern Ihr Bewusstsein für nachhaltiges und ökologisches Handeln. Sie lernen, Kinder in ihrer Neugier für die Natur zu fördern und setzen Ihr Wissen praktisch in vielseitigen Lernumgebungen um. Zudem erwerben Sie Grundkenntnisse in gesunder Ernährung, Bewegungsförderung und Hygiene und wenden diese im Umgang mit Kindern gezielt an. Sie sind in der Lage, präventiv zu handeln und in Notfällen adäquat zu reagieren.

Berufsübergreifende Fächer
  • Fachenglisch
  • Mathematik
  • Wirtschaft und Gesellschaft

Im Rahmen des Vorbereitungskurses auf die Externenprüfung zum/zur Sozialpädagogischen Assistent*in absolvieren Sie parallel zum Unterricht ein Praktikum im Umfang von 1100 Stunden in einer Kinderbetreuungseinrichtung. Dies garantiert die bestmögliche Verzahnung von Theorie und Praxis zur Vorbereitung auf die verschiedenen Teile der Prüfung.

Die Prüfung beinhaltet einen schriftlichen, einen mündlichen und einen praktischen Teil.

Nach bestandener Prüfung sind sie Staatlich geprüfte*r Sozialpädagogische*r Assistent*in

In Hamburg ist der Abschluss als Sozialpädagogische*r Assistent*in Voraussetzung, um Erzieherin zu werden.

  • 20 Monate
  • 1500 Unterrichtseinheiten
  • 1100 Stunden Praktikum

Das Angebot ist kostenlos, wenn Sie einen Bildungsgutschein der Arbeitsagentur oder des Jobcenters haben.

Die Förderung für Berufstätige ist über das Qualifizierungschancengesetz möglich.

Wir beraten Sie gerne!

13.11.2023 (Hamburg)

Starttermine für diesen Kurs:

  • 04.11.2024

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Beginnen Sie jetzt Ihre Karriere im sozialpädagogischen Bereich. Kontaktieren Sie uns noch heute und vereinbaren Sie ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch. Schaffen Sie die Grundlage für Ihre erfüllende berufliche Zukunft!

Aktuelle Flyer herunterladen:

Flyer Hamburg

 

Ich möchte ein individuelles Beratungsgespräch.

Ich möchte ein individuelles Beratungsgespräch.

Datenschutz

10 + 12 =

0800 40 40 055

kontakt@eubia.de

de_DE